Unser Risiko ist das Einzige, was wir an den Finanzmärkten weitgehend beeinflussen können. Daher sollten wir dies auch tun!
Während ein wichtiger Baustein im Money-Management liegt, heisst der andere Risiko-Management.
Institutionelle Marktteilnehmer können keinen Stopp setzen, da sie bei großen Handelsmengen den Markt zu sehr zu ihren Ungunsten bewegen würden. Wir können das aber sehr wohl tun und sind gut beraten den Vorteil gegenüber dem „Smart-Money“ auch zu nutzen!!!

Unser anfängliches Risiko – der Stop-Loss

Das Anfangsrisiko eines Trades wird durch seinen Stop-Loss bestimmt. Zwar mag es durch Gaps oder auch Slippage Situationen geben, in denen wir noch etwas schlechter abschneiden als geplant. Jedoch ist der Stop-Loss unsere Lebensversicherung im Markt und sollte immer, grundsätzlich und ohne Ausnahme gesetzt werden!!!

Natürlich darf ein Stop-Loss niemals so versetzt werden, dass unser Anfangsrisiko erhöht wird. Eine Selbstverständlichkeit, die insbesondere bei Anfängern mit schwachen Nerven und Verlustängsten nicht immer eingehalten wird. Mag dieses fragwürdige Vorgehen auch manchmal gut gehen, so wird es auf Dauer ziemlich sicher nicht gut für unser Konto sein.

Das Risiko managen – Trailing- und Breakeven-Stopp

Sind wir mit unserer Position im Plus, so können wir den Stopp-Loss in bestimmten Abständen nachziehen (Trailing-Stopp) oder auf den Einstandkurs (Breakeven-Stopp) legen.
Beide Methoden sollten aber vorher im Backtest geprüft sein, da zumindest der Breakeven-Stopp fast jedes System verschlechtert und letztendlich lediglich der Psyche des Traders dienlich sein kann. Man lässt aber meistens Geld liegen, wenn ein Breakeven-Stop verwendet wird.
trailing-Stopps können in manchen Handelsansätzen eine sinnvolle Sache sein, sollten aber von Fall zu Fall eingehend geprüft werden.

Time-Stopp

Bei Intraday-Händlern oder auch in saisonalen Systemen kommt oft ein Zeit-Stopp zum Einsatz.
Während ein Intraday-Trader seinen Zeitstopp spätestens kurz vor Handelsschluss des Tages auslösen lässt, wird der Trader von Saisonalitäten auf deren Ende warten. Ein Zeitstop ist in vielen Systemen unerlässlich und sollte immer in Betracht gezogen werden.

Wikipedia schreibt zum Risikomanegement

 

 

Stop-Loss
Risikohinweis

Die in diesem Artikel veröffentlichten Analysen und Systemtests stellen keine Handlungsempfehlung dar. Sie dienen lediglich zu Informations- und Schulungszwecken und nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren.
Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die veröffentlichten Analysen Fehler enthalten.
Eine Haftung für eventuelle Verluste, die durch Börsengeschäfte aufgrund unserer Analysen entstehen wird ausgeschlossen.
In den vorgestellten Analysen wird eventuell Bezug auf Finanztermingeschäfte genommen. Hohen Chancen stehen dabei auch hohe Risiken bis zum Totalverlust und eventuell darüber hinaus gegenüber.
Eine individuelle Beratung findet nicht statt, jeder handelt auf eigenes Risiko und eigene Rechnung.

Der – nach Meinung von Trader Jo – beste CFD-Broker für Algo-Trader: