Was sind die “Turtle-Trader”

Als “Turtle-Trader” bezeichnet man eine berühmte Gruppe von Händlern, die sehr erfolgreich waren. Ihre Geschichte beruht auf einer Wette und ist weithin bekannt. Solltest Du diese Geschichte allerdings nicht kennen, empfehle ich den Wikipedia-Artikel zu lesen.

Die Handelsregeln

Lange Zeit galten die Regeln der Turtle-Trader als Mysterium, aber mittlerweile ist alles offengelegt und bekannt. Die genauen Regeln inklusive Risiko- und Geld-Management kann man in diesem Artikel nachlesen.
Für unsere Zwecke reicht es aber, das grundlegende Prinzip des Ausbruchstradings zu untersuchen und der Einfachheit halber, wurde dies auch nur für die Long-Seite gemacht.
D.h, es wurde immer dann gekauft, wenn ein 20-Tage-Hoch überschritten wurde und die Positions wurde wieder verkauft, wenn ein 10-Tage-Tief unterschritten wurde.

Funktioniert das heute immer noch?

Die Antwort auf diese Frage soll der eigentliche Gegenstand dieses Artikels sein. Es wurde von verschiedener Seite behauptet, dass solche Ausbruchssysteme auf Grund von Marktveränderungen nicht mehr funktionieren. Linda Raschke hat sogar ein entgegengesetzt handelndes System veröffentlicht und “Turtle-Soup” genannt.
Andere Artikel behaupten dagegen, dass der Handel nach dem System der Turtle-Trader immer noch funktioniert.
Wir wollen der Sache auf den Grund gehen…

Turtle-Trader

Die Equity der letzten 14 Jahre – oben für den Nasdaq-Future – ist sehr aufschlussreich.
Ca. 12 Jahre befand sich das System in einer leicht aufwärts gerichteten Seitwärtsphase – man hätte daher nicht viel Geld damit verdienen können. Die letzten zwei Jahre dagegen, wurde die alte Stärke wieder erreicht. Wir sehen also deutlich, dass wir eine besondere Marktphase brauchen, damit das Turtle-System richtig gut funktioniert.

Turtle-Equity CL

Noch deutlicher wird diese Marktabhängigkeit, wenn wir uns die Equity von Crude-Oil im Bild 2 anschauen. Hier beginnt die Trendphase bereits 2015 und nimmt in der Zeit des Ukraine-Konfliktes deutlich mehr Fahrt auf.

Fazit

Ein Ausbruchs- oder Trendsystem, wie das System der Turtle-Trader benötigt bestimmte Marktphasen. Das dieses Handelssystem in verschiedensten Underlyings gehandelt wurde und vielleicht auch noch immer gehandelt wird, müssen die jeweils geeignetesten Werte gewählt werden. Es sollte sich daher lohnen, dieses System im Auge zu behalten und auf den jeweils trendstärksten bzw. volatilsten Underlyings einzusetzen.

Die System Quality Number (SQN) beträgt im Nasdaq-Future 2,43 und befindet sich für dieses rudimentäre System bereits im Bereich von durchschnittlich bis gut. Das System im Öl ist demnach in dieser Form (noch) nicht handelbar.

Weitere Untersuchungen, welche Marktphasen besonders lukrativ sind oder in welchen Underlyings der höchste Profit winkt, erscheint lohnenswert.

Übrigens…

Handelssysteme erstellen, testen und optimieren ist gar nicht so schwer. Mit meinen Kursen hast Du alles, was Du dazu brauchst!
Schau Dir das Angebot doch einfach einmal hier an.

Risikohinweis

Die in diesem Artikel veröffentlichten Analysen und Systemtests stellen keine Handlungsempfehlung dar. Sie dienen lediglich zu Informations- und Schulungszwecken und nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren.
Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die veröffentlichten Analysen Fehler enthalten.
Eine Haftung für eventuelle Verluste, die durch Börsengeschäfte aufgrund unserer Analysen entstehen wird ausgeschlossen.
In den vorgestellten Analysen wird eventuell Bezug auf Finanztermingeschäfte genommen. Hohen Chancen stehen dabei auch hohe Risiken bis zum Totalverlust und eventuell darüber hinaus gegenüber.
Eine individuelle Beratung findet nicht statt, jeder handelt auf eigenes Risiko und eigene Rechnung.

Der – nach Meinung von Trader Jo – beste CFD-Broker für Algo-Trader: