Über mich

Ich nenne mich hier „Trader Jo“ und mein Tradingansatz sind vollautomatische Handelssysteme.
Als Kieler möge man mir das eine oder andere „Moin“ verzeihen, auch wenn es nicht nur morgens über die Lippen bzw. die Tastatur kommt.
Also Moin!

Mit den Finanzmärkten beschäftige ich mich seit 1998.
Als „Kind“ des „Neuen Marktes“  habe ich damals hautnah mitbekommen, wie man schnell viel Geld gewinnen kann und dieses auch genauso schnell wieder verliert.
Meine Faszination für „den Markt“ war geboren und hält bis heute an.

Anfangs habe ich mich ausschließlich mit Aktien beschäftigt, später kamen Forex, Commodities und Indizes dazu.

Schönes Bild über mich - schade, dass Sie es nicht sehen!

Wie gehe ich an den Märkten vor

Meine anfängliche Idee, den Markt verstehen zu wollen musste ich irgendwann aufgeben. Stattdessen habe ich mich der wunderbaren Welt der Wahrscheinlichkeit zugewandt. Für mich geht es heutzutage darum, einen statistischen Vorteil zu finden und dann Gewinn bringend auszunutzen.
Daher beschäftige ich mich eigentlich kaum mehr mit dem eigentlichen Handel, sondern mit „Amibroker“ und Excel, mit denen ich Statistiken und Backtests fahre.
Ist eine Strategie als scheinbar handelbar identifiziert, wird sie dann erneut programmiert und zwar diesmal im Metatrader.
Wenn dort auch ein Backtest zumindest ähnliche Ergebnisse ergibt wie in Amibroker geht das System in ein Demodepot. Dort wird zwar mit Spielgeld gehandelt, das System aber unter annähernd realistischen Bedingungen eine gewisse Zeit beobachtet. Im nächsten Schritt wird verglichen, ob Backtest undDemotrading annähernd identische Ergebnisse liefern.
Danach geht das System dann in das vollautomatische Live-Trading. Anfangs wird noch mit kleinerer Handelsmenge getradet, die dann langsam gesteigert wird.

Diversifikation

Durch den vollautomatischen Handel ist es mir möglich, viele verschiedene Systematiken in unterschiedlichen Timeframes und Assetklassen zu handeln. So ein Handelssystemportfolio ist nach meiner Meinung der Schlüssel zum Erfolg für den vollautomatischen Handel. Der Vollautomat ist niemals so gut, wie ein diskretionärer Trader, da der Mensch immer noch große Vorteile gegenüber einem Algorythmus hat. Aber ein Portfolio von diversen, unterschiedlichen Systemen gleichzeitig zu handeln schafft nur der Computer und genau dort liegt dann die Stärke meines Handels.

Dokumentation

Das Handelstagebuch ist ein absolutes „must be“ und besonders für automatisierte Handelssysteme. Die einzelnen Ansätze müssen ständig auf ihre Funktionsweise überprüft und eventuell ab und zu angepasst oder ganz aus dem Markt genommen werden.
Dazu muss man die Kennzahlen im Ist und Soll jederzeit kennen und vergleichen können.

www.system-check.me

Es wird auf dieser Internetpräsenz von meiner Seite auch hauptsächlich um Systemuntersuchungen, Handelsansätze und ihre Umsetzung gehen.

Mein Livekonto:

Ich bezeichne mich als Trader und bin definitiv kein Zocker.
Risk- und Money-Management sind daher wesentlicher Bestandteil meines Handelsansatzes.

Ich handele drei Konten, wobei eines eher ein Investmentkonto mit einer jährlichen Rendite von ca. 6% ist
Ein weiteres Konto wird diskretionär mit Futures getradet, aber Inhalt dieser Internetpräsenz ist ja der automatisierte Handel.

Daher zeige ich im nebenstehenden Widget mein CFD-Konto bei Active-Trades. Alle Trades auf diesem Konto werden ausschließlich vollautomatisch ausgeführt und es wird niemals händisch eingegriffen. Programmiert sind die gehandelten Systeme mit MQL4.
Ziel auf diesem Konto ist es, jährlich 20-30 Prozent mit einem Portfolio von knapp 20 Systemen zu erwirtschaften.

Das Live-Konto bei Active-Trades – Handelsbeginn war 02.01.19